Wettbewerb Freiraumplanung Stadtzentrum Oberwart

 

Oberwart im Fluss – Wettbewerb Freiraumplanung Stadtzentrum Oberwart (2. Preis)

Oberwart erhält, seiner historischen und funktionalen Bedeutung als regionales Zentrum gerecht werdend, eine neue, zeitgemäß gestaltete und alle aktuellen und künftigen Anforderungen erfüllende Mitte, die gleichzeitig sowohl Bewegung als auch Ruhe in die Stadt bringt – gleich einem natürlichen Fluss, der verschiedene Bereiche, Uferstrukturen, Kolke und Stromschnellen aufweist und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten diverse Dinge und Lebewesen durch die Landschaft führt. Die wesentlichen Kennzeichen der neuen Mitte Oberwarts sind hohe Aufenthaltsqualitäten, ein hohes Maß an Flexibilität hinsichtlich der stattfindenden Nutzungen und eine klimafitte, klimaregulierende technische Umsetzung und Bepflanzung. Der Straßenraum wird im Sinne einer lebenswerten, klimaangepassten Gestaltung entschleunigt und begrünt. Das neue Multifunktionsband zieht sich durch den Straßenraum und gibt den entstehenden Räumen ihre Funktion sowie Auskunft über die unterschiedlichen Fortbewegungsgeschwindigkeiten. Der neue „Fluss“ durch die Ortsmitte leistet einen zentralen Beitrag zur Entwicklung Oberwarts als aktive, attraktive und zukunftsfähige Stadt.

Das gesamte Planungsgebiet gliedert sich in den Bereich Südtiroler Siedlung, eine verkehrsberuhigte Zone und die Begegnungszone zwischen Stadtpark und Hauptplatz. Ziel ist es, die Teilbereiche und funktionalen Hot-Spots atmosphärisch zu verbinden und die BewohnerInnen und BesucherInnen zu leiten. Thematisch an die Pinka angelehnt und inspiriert von deren aufwändigen Renaturierungsmaßnahmen, wurden dazu Multifunktionsbänder konzipiert, die durch ihre Form, Struktur und Bespielung die natürlichen Flussufer repräsentieren. Aufenthaltszonen wechseln sich hier mit üppiger Vegetation ab. Die Verkehrsflächen dazwischen stellen den Fluss selbst dar, der voller Leben ist und die Menschen durch das Ortszentrum führt. Die am „Flussufer“ befindlichen, geradlinigen Baumpflanzungen wiederum zitieren Arkadengänge, welche im Burgenland und auch in Oberwart selbst baukulturelle und funktionale Bedeutung haben. Die dichten Baumarkaden ermöglichen künftig, ähnlich ihren architektonischen Vorbildern, ein vor Regen und Sonne geschütztes Flanieren durch die Stadt.

Stadt Oberwart Juni 2022

Partner: Woschitz Engineering ZT GmbH

Wettbewerbsart: EU-WEITER, OFFENER, EINSTUFIGER REALISIERUNGSWETTBEWERB

Standorte:
Knollconsult Umweltplanung ZT GmbH

Obere Donaustraße 59, 1020 Wien
Roseggerstraße  4/2 | 3500 Krems
Joseph-Haydn-Gasse 2/1 | 7000 Eisenstadt
Engelbert Eibel-Weg 5 | 8101 Gratkorn

 

(c) 2021 Knollconsult

Impressum
Datenschutz